www.walter-linse.de

Cover der Linse-BiografieMöchten Sie mehr  erfahren? Die Biografie »Walter Linse. 1903- 1953- 1996« behandelt alle Stationen seines Lebens von der Geburt 1903 bis zur Hinrichtung 1953 und der Rehabilitierung 1996. Bestellen Sie das Buch direkt beim Herausgeber!

Renommierte Rezensenten sind sich einig: Bei der Biografie handelt es sich um »eine fundierte Schrift«, die  »unbedingt lesenswert« ist. Sie »kann uneingeschränkt empfohlen werden«. Erfahren Sie mehr über die Reaktionen!

Ich habe diese Webseite eingerichtet, damit Sie sich informieren und ein eigenes Urteil bilden können. Ist mir das gelungen? Dann machen Sie mir eine Freude und schenken mir ein Buch von meinem Wunschzettel bei Amazon!

Walter Linse, leitender Mitarbeiter beim Untersuchungsausschuss freiheitlicher Juristen, hatte es bereits zu einer gewissen Prominenz gebracht, als er am 8. Juli 1952 auf offener Straße in West-Berlin entführt wurde. Kriminelle, die vom MfS gedungen worden waren, überwältigten ihn vor seinem Haus und brachten ihn nach Ost-Berlin. Die Öffentlichkeit war empört, doch aller Protest nutzte nichts: Linse ist seitdem nie wieder gesehen worden. Inzwischen weiß man, dass er 1953 nach einem Geheimprozess in Moskau hingerichtet wurde. Das Verbrechen war so spektakulär, dass darüber in Vergessenheit geriet, dass Linses Leben eine größere Zeitspanne umfasste als die letzten zwei Jahre, in denen er sich im Widerstand gegen das SED-Regime engagierte. Immerhin war Linse 1952 bereits knapp fünfzig Jahre alt und konnte auf ein aktives Leben während der Besatzungszeit, im Hitlerdeutschland und in der Weimarer Republik zurückblicken. Um die tiefere Dimension der Verschleppung zu verstehen, ist es deshalb notwendig, sich von der Fixierung auf das Verbrechen zu lösen und Linses Werdegang von den Wurzeln in Chemnitz bis zu seiner postumen Rehabilitierung 1996 zu rekonstruieren. 

Diese Internet-Seite gibt in Kurzform den Inhalt eines Buches wieder, in dem Linses Leben von seiner Chemnitzer Jugend bis zu den Nachwirkungen der Verschleppung beschrieben wird - zumindest soweit die Quellenlage gesicherte Aussagen zulässt. Sofern sie unklar ist, beschränkt sich der Verfasser auf - kenntlich gemachte - Spekulationen, und sofern überhaupt keine Informationen verfügbar sind, enthält er sich auch dieser. Allem Anschein nach wird das Meiste verborgen bleiben. Doch da sich in Linses Biografie alle Brechungen deutscher Geschichte vereinen, lohnt es sich allemal, sich mit ihr zu beschäftigen. Weiter

Impressum

Übersicht